phoebe66 - Phoebes Gifs-und Fotowelt - Bärchen's Krankentagebuch

 Krankentagebuch Bärchen ( geboren 2007 )

 

                                                                                      

Name: Bärchen

Alter: 4 Jahre

Am Dienstag, den 19.7.2011 bemerkte ich, das unser Bärchen sich nur noch humpelnd durch die Gegend bewegt.Beim Nachschauen dann der Schock: das Fußi ist knüppeldick und macht ihm sichtlich Schmerzen.

Nachmittags Tierarzt --> Röntgen.Kein Hinweis auf Knochenveränderungen, lediglich eine Weichteilschwellung ist erkennbar.

Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag täglich Schmerz-und entzündungshemmende Spritzen vom Tierarzt.Frauchen schon leicht k.o.

Zuerst wurde eine Verletzung vermutet, er könne sich möglicherweise das Beinchen irgendwie stranguliert haben.Dafür sprechen würde, das ich 1 Tag vorher noch seine Pfotis gebadet habe um sie von Kotresten zu befreien und ich nichts von einer Schwellung bemerkt habe.

Der Knoten am Fuß ist hart, man geht jetzt vielleicht doch in Richtung Abszess oder im ganz schlimmen Fall Tumor.

Bärchen ist tapfer, aber sichtbar gezeichnet und liegt den ganzen Tag nur.Nichts schmeckt mehr so richtig, nicht mal die geliebten Körnchen und Frauchen muß mit Päppelbrei liebevoll nachhelfen.Das regt den Appetit kurzzeitig wieder an und ist auch gut fürs Bauchi.Leider kämpfen wir auch schon lange mit chronischen Durchfall was den Einsatz von Antibiotika bisher erschwert hat.AB geht ja auf die Verdauung und wir können eine Verschlechterung so gar nicht brauchen.

Mit Todesverachtung zerstampft das Fraudi täglich frisches Kacksi von einem der anderen Kumpel um die leckere Brühe dem Kleinen einzuflößen.Kacksi von gesunden Meeris enthält wichtige Bakterien die Krankschwein dringend braucht.Meeris fressen auch ihren eigenen Kot um wichtige Vitamine dadurch wieder aufzunehmen.Das Ganze ist also nicht wirklich eklig sondern manchmal halt einfach unheimlich wichtig...

2.8.2011
Lange nichts berichtet.Bärchen wurde operiert und das Ergebnis eingeschickt.Es wurden Verknöcherungen entfernt.

Die OP hatte er gut überstanden.Leider behinderte ihn der angebrachte Verband dermaßen das ich am nächsten Tag nochmal loszog und er einen anderen Verband bekam mit dem er deutlich besser klarkam.Am 1.8. wurde ihm dieser dann endgültig abgenommen.Das Fußi ist noch immer dick und das Laufen ähnelt noch immer mehr einem Hoppeln.Zu allem Unglück schwillt jetzt auch noch der eine Hinterfuß an und das andere Vorderfußi zeigt auch schon Veränderungen.Ich habe mich entschlossen, neben Metacam auch noch Traumeel in Forum von Tabletten zu geben.Den Durchfall hatten wir in der Zwischenzeit super in den Griff bekommen, lag aber sicher auch an den regelmäßigen Rodicare Fütterungen und BB-Gabe.2 x am Tag mache ich seinen Popo sauber, da sich viel Kot in der Perinealtasche sammelt.Dazu nehme ich feuchte Babytücher und Wattestäbchen und auch mal die Finger...;-)

Bärchen am Abend nach der OP.

3.8.2011

Hiobsbotschaft.Bärchen hat einen bösartigen Tumor!Im Raum steht jetzt eine evtl.Amputation des Füßchens.Es haben sich angeblich noch keine Metastasen gebildet.Jetzt ist guter Rat teuer.Ich werde nochmal vor Ort beratschlagen wie man am besten weiter vorgehen soll.Eine Einschläferung kommt für uns nicht in Frage solange Bärchen noch einen guten Appetit zeigt und zum Fressen sofort herauskommt.Aber eine Amputation würde auch bedeuten, das die anderen Füße mehr belastet werden würden und min. 2 der anderen Füßi zeigen ja wie bereits gesagt schon Veränderungen.

Bärchen liegt geschlaucht in seinem Zelt.

9.8.2011

Die Amputation ist für morgen angesetzt.Ich habe hin und her überlegt.Bärchen erholt sich immer besser, aber wir machen auch ein straffes Pflegeprogramm.Das eine Füßchen ist durch eine Ballenentzündung geschwollen und wird von mir täglich gebadet und eingecremt.Auch das hintere Fußi.

Bärchen beim Päppeln - der Brei ist urlecker!

16.8.2011

In letzter Minute hatte ich die OP abgesagt obwohl wir schon beim TA waren.Meine Unsicherheit ob ich echt das Richtige tue, wurde immer größer.Bärchen läuft schon wieder sehr munter durch das Zimmer und belastet das Fußi auch wieder.So habe ich mich entschlossen noch zuzuwarten.Die TÄ war sehr verständnisvoll und meinte, das es kein Problem wäre noch zu warten da dieser Tumor eher nicht zum Streuen neigt.Allerdings sollte ich das Metacam ( Schmerzmittel ) erstmal absetzen und sehen wie er darauf reagiert.Traumeel gebe ich ihm auch weiterhin.Er kommt gut klar und ist fast schon wieder das "alte" Bärchen.Heute hat er sogar Bonito bestiegen, der kleine Racker.Das Gewicht pendelt sich auch langsam wieder ein.Insgesamt bin ich zufrieden!

Hiermit endet nun auch das Krankentagebuch von Bärchen. Nur wenige Monate hatte er seinen geliebten Bonito überlebt. Mit der Zeit hatte er immer mehr abgebaut, auch ein neuer Kamerad konnte das leider nicht verhindern. Nach tagelangem Kampf um Bärchens Leben wurde er sanft von unserer Tierärztin eingeschläfert. Ich vermisse dieses wuselige kleine und sehr liebe Etwas von einem Schweindi sehr. Bärchen ist nun wieder mit Bonito vereint und wurde neben ihm begraben.

 

 

 

 

                                                                                                      

 

 

                                                                                                                      

 

 

Zum Seitenanfang